Was bedeutet Kasse 2020?

Was bedeutet Kasse 2020?

Der Oberbegriff "Kasse 2020" bezeichnet den Zeitraum ab 01.01.2020 mit neuen gesetzlichen Anforderungen zu Registrierkassen/Kassensysteme in Deutschland.

Diese Anforderungen betreffen alle unternehmerischen Tätigkeiten – ob in Handel, Gastronomie oder Handwerk.

"Kasse 2020" ist der Oberbegriff u.a. für folgende Bestimmungen:

  • GOBD = Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff
  • Gesetz zum Schutz vor Manipulation an digitalen Grundaufzeichnungen
  • Kassensicherungsverordnung
  • DSFIN-VK
  • (EU 2016/2235) Bisphenol-A-freies (BPA) Thermopapier wird Pflicht

Diese wichtigsten Anforderungen müssen zum 01.01.2020 von jedem Geschäftstreibenden erfüllt werden:

  1. Jedes elektronische Aufzeichnungssystem (Kasse) muss eine zertifizierte, technische Sicherheitseinrichtung (TSE) haben. Diese sollte in vielen Fällen auch an vorhandene Kassen nachrüstbar sein.
  2. Die TSE muss von der installierten Kassensoftware nachweislich korrekt mit Daten versorgt werden.
  3. Jede Kasse muss mit Seriennummer beim Finanzamt an- und abgemeldet werden (gemäß Nichtbeanstandungsregel erst bindend, wenn Onlineanmaldung möglich – fragen Sie dazu Ihren Steuerberater)
  4. Es besteht die Bonpflicht – dem Kunden muss ein Kaufbeleg übergeben werden (den er nicht zwingend annehmen muss), unabhängig vom Kaufwert (auch bei Kleinstwaren/-summen).
  5. Es dürfen keine Bonrollen mit Bisphenol-A* mehr benutzt werden. 

Manipulationen/Optimierungen an Kassen sind seit jeher verboten - mit der GOBD und dem Gesetz zum Schutz vor Manipulationen werden nun letzte Schlupflöcher geschlossen.

Neu hingegen sind Bonpflicht und Verbot des *BPA-haltigen Thermopapiers.

Es ist jedem Geschäftstreibenden dringend geraten, sich zeitnah (noch in 2019) bei Steuerberater oder Finanzamt zu informieren und die Umsetzuung der Anforderungen nachweislich anzustossen.

Fachhandel und Softwarehäuser sind mit dieser Thematik vertraut und verlässlicher Partner für Rückfragen.

Update: Das am 06.11.2019 veröffentliche BMF-Schreiben mit der Nichtbeanstandungsregel und den sich daraus ergebenden Fristverlängerungen ist hier einzusehen.

Nicht vergessen: Trotz aller Beratungsangebote bleibt der Steuerpflichtige allein verantwortlich für die gesetzesmäßige Umsetzung der Anforderung.

Vertrauen Sie dem Fachpersonal und starten Sie frühzeitig, denn ab 01.01.2020 wird die Nachfrage die Möglichkeiten bei weitem übersteigen.